Die Lichtmaschine oder Generator – wandelt bei laufendem Motor die mechanische Energie des Motors in elektrische Energie um. Diese Energie wird zum Laden der Autobatterie und zum Versorgen elektrischer Verbraucher genutzt.

Kommt es zu einem Defekt der Lichtmaschine, kann diese die elektrischen Verbraucher im Auto nicht mehr mit Strom versorgen. Zunächst greifen diese dann auf die Autobatterie zurück.

Ist deren Energie ebenfalls aufgebraucht, geht das Auto aus. Unter anderem, weil die Steuergeräte nicht mehr mit Strom versorgt werden.
Dann fällt auch die Lenk- & Bremskraftunterstützung aus. Dies stellt ein großes Sicherheitsrisiko im Verkehr dar, weswegen man schon bei ersten Anzeichen einer defekten Lichtmaschine die Werkstatt aufsuchen sollte.

Wie so oft, gibt es verschiedene Anzeichen, die für einen Defekt sprechen können. Im Folgenden sehen Sie eine Auswahl der häufigsten Symptome dafür, dass die Lichtmaschine kaputt ist:

  • Ihre neue Batterie entlädt sich immer wieder und wird nicht korrekt wieder aufgeladen.
  • Die Batteriewarnleuchte (auch als Ladekontrollleuchte bezeichnet) im Kombiinstrument leuchtet.
  • Sie hören ungewöhnliche Geräusche bei laufendem Motor.
  • Ihr Auto springt häufig schlecht beziehungsweise nicht immer beim ersten Versuch an.
  • Der Anlasser dreht in Folge der nicht optimal geladenen Batterie langsam.

Einige der beschriebenen Symptome können auch bei einer defekten Autobatterie auftreten. Daher muss diese als Problemursache ausgeschlossen werden. Für eine gesicherte Diagnose sollte die Ladeanlage geprüft werden.